News
Veranstaltungen
Webcam
SmartHome ausprobieren

Downloads

Login für Mitglieder

Neues aus dem SmartHome

(Wochenspiegel Paderborn) Intelligente Netze verändern die Welt


Kreis Paderborn (WS). Was wäre, wenn sich die Heizung automatisch herunterregelt, sobald ein Fenster geöffnet wird? Oder sich die Dachfenster schließen, sobald es zu regnen beginnt? Keine Zukunftsmusik, sondern längst Realität. Eindrucksvoll, anschaulich und interaktiv bietet der heimische Energieversorger E.ON Westfalen Weser ab sofort die Möglichkeit, sich von den aktuellen Entwicklungen in Sachen Smart Grid und Smart Home ein eigenes Bild zu machen.


Der rund 17 Meter lange Smarterleben Truck macht durch seine zukunftsweisende technische Ausstattung die komplexen Vorgänge des intelligenten Netzes durch Monitore, Animationen und Audio-Kommentare auf einer Fläche von rund 120 m² sicht- und erlebbar. An 7 Stationen - vom Smart Grid, über intelligente Ortsnetzstationen, über die dezentrale Stromerzeugung, über Smart Meter und die Funktionsweisen eines modernen Smart Home (virtuell und real) bis hin zur Elektromobilität, können Besucher aller Generationen verschiedene Module und Funktionen ausprobieren. Die im Truck dargestellten Ortnetzstationen übrigens werden derzeit in dieser Region mit intelligenter Technik ausgestattet. Bis Ende 2011 werden rund 100 Stationen "fit für die Zukunft" gemacht.

 

Das Fahrzeug wird nicht nur in den Kommunen des eigenen Netzgebiets unterwegs sein, sondern in ganz Deutschland auch bei den regionalen E.ON-Netzgesellschaften. Ob auf Stadtfesten, Fachausstellungen oder Bildungsmessen - das Konzept macht komplexe technische Zusammen-hänge anschaulich und leicht verständlich.

 

Die Idee zu einem mobilen Smart Home entstand vor rund einem Jahr, als Dr. Dierk Paskert, Aufsichtsratsvorsitzender von E.ON Westfalen Weser, in Paderborn das Smart Home im Technologiepark besuchte. Begeistert von

 

der Innovationskraft des Smart Home bat er E.ON Westfalen Weser darum, einen Piloten zu entwickeln, der die Möglichkeiten und Funktionalitäten des Smart Home in Verbindung mit intelligenten Netzen in ganz Deutschland bekannt macht. Dr. Dierk Paskert, Vorstandsmitglied bei E.ON Energie und verantwortlich für das Ressort Netz: "Für die regionalen Netzbetreiber des Konzerns ist die Smarterleben Tour ein attraktives Medium, um die Öffentlichkeit für die Kernaufgaben eines zukunftsorientierten Netzbetreibers zu sensibilisieren." Der Truck ergänze hervorragend die zahlreichen Aktivitäten der E.ON Netzgesellschaften, die in insgesamt acht Pilotprojekten die Möglichkeiten des Smart Grid erforschten. "Die gesammelten Erfahrungen und Ergebnisse werden uns einen großen Schritt weiterbringen, um die Netze, die ständig und selbstständig Einspeisung und Verbrauch miteinander in Einklang bringen müssen, fit für die Zukunft zu machen", so Dr. Paskert weiter.

 

Henning Probst, Vorstandsvorsitzender der E.ON Westfalen Weser AG, ist stolz auf die Vorreiterrolle, die sein Unternehmen mit dem Start des Trucks einnimmt: "Wir sind meines Wissens der erste Netzbetreiber, der den Ausbau der Netze im Hinblick auf die Herausforderungen der Zukunft auf diese mobile Art und Weise darstellt. Mit der Smarterleben Tour möchten wir den Menschen in unserer Region zu zeigen, wie leistungsfähig wir als Netzbetreiber sind. Wir möchten die Besucher für diese Thematik sensibilisieren und erreichen, dass sie Lust und Spaß dabei haben, sich mit uns gemeinsam mit Deutschlands energetischer Zukunft  zu beschäftigen."

 

Entwickelt und umgesetzt hat das Pilotprojekt E.ON Westfalen Weser zusammen mit der Agentur PIE five Marketing und Rainbow Promotion aus Bielefeld. Nächste Tourtermine im Hochstift: 27. Mai, Lange Baustellennacht, Bad Driburg, 1. bis 3. Juli, Viaduktfest. Altenbeken 8. bis 11. September, E.ON Westfalen Weser Challenge, Paderborn.

 


Foto: Startschuss für einen Truck voller Beispiele für intelligente Häuser und intelligente Netze: (v. l.) Henning Probst, Vorstandsvorsitzender von E.ON Westfalen Weser, Paderborns Bürgermeister Heinz Paus, Manfred Müller, Landrat des Kreises Paderborn, und Dr. Dierk Paskert, Aufsichtsratssitzender von E.ON Westfalen Weser, während der Führung durch den 17-Meter-Truck.

 

 



alfred.schumacher

Der Beitrag wurde am Freitag, dem 20. Mai 2011 um 17:18 Uhr veröffentlicht und wurde unter Lokales,Startseite abgelegt.


‹‹‹ zurück ...