SmartHome –
So lebt man heute


Smarthome
nutzt Energie effizient


Licht, Heizung und Lüfung
intelligent managen


Tägliche Routine
mit mehr Komforterledigen


In Haushalt
alles unter Kontrolle


My Smarthome
is my castle


SmartHome assistiert
smarten Senioren


SMARTHOME NUTZT ENERGIE EFFIZIENT

Energie wird immer knapper und teurer. Das SmartHome bietet zwei Wege an, das Problem zu meistern: Energie einsparen und die in der Umwelt vorhandene Energie besser nutzen. Beides darf nicht zu Komfortverlusten führen. Vernetzte Sensoren ermitteln den aktuellen Bedarf an Wärme und Licht und vermeiden unbewusste Vergeudung. Hochgedämmte Außenwände halten die Wärme im Gebäude. Große Glasflächen fangen tagsüber Sonnenlicht ein und ein Fotovoltaikdach erzeugt nebenbei Strom.

Architektur und Baustoffe
Das SmartHome gliedert sich in einen hoch gedämmten Nordtrakt mit wenigen Fenstern und einen weit geöffneten Südtrakt mit passiver Solarenergienutzung. Zusammen mit der Wärmedämmung in Wänden, Decken, Fensterhölzern und Gläsern ergibt sich so ein sehr niedriger Energiebedarf. Bei der Auswahl von Baustoffen spielen ökologische Gesichtspunkte eine besondere Rolle. Heimisches Holz findet als Wand-, Decken-, und Dachkonstruktionsmaterial Verwendung. Das Wärmedämmmaterial besteht ebenfalls aus recycelbaren Materialien. Das SmartHome Paderborn ist ein so genanntes 1,25-Liter-Haus. Das bedeutet, dass der Energiebedarf vergleichbar ist mit einem Verbrauch von nur 1,25 Liter Heizöl pro Quadratmeter und Jahr. Die Vorgaben und Empfehlungen der Bundesregierung an die Dämmung werden weit übertroffen.



Eine moderne Luft-Wärmepumpe mit integrierter kontrollierter Lüftung sorgt für angenehmes Wohnklima bei geringem Verbrauch

Wärm aus der Luft
Die Heiztechnik ist ebenfalls Energie sparend und komfortabel ausgelegt. Das SmartHome verfügt über eine Luftwärmepumpe, die mit Niedrigtemperaturen eine Fußbodenheizung versorgt. Eine kontrollierte Wohnungslüftung sorgt jederzeit für angenehmes Wohnklima und verhindert unnötigen Wärmeverlust und Schimmelbildung durch falsches Lüften, beispielsweise durch ständig "auf Kipp" geöffnete Fenster. Digitale Temperatur-, und Präsenzsensoren optimieren Heizung und Lüftung. Haben alle Bewohner das Heim verlassen, senkt die Steuerung die Raumtemperatur automatisch um 2° ab, um sie rechtzeitig vor der Rückkehr wieder auf die Vorgabewerte zu erhöhen. Werden Fenster geöffnet, obwohl die automatische Raumlüftung für eine perfekte Luftqualität sorgt, wird in dem entsprechenden Raum die Wärmezufuhr unterbrochen. Natürlich kann der Mensch jederzeit korrigierend eingreifen, um aus besonderem Grund von der Routine abzuweichen.



Fotovoltaik auf dem großen Süddach verbessert die Energiebilanz des Gebäudes


Strom aus Sonnenlicht
Eine Fotovoltaikanlage, welche die gesamte nach Süden ausgerichtete Dachfläche bedeckt, erzeugt Strom und ermöglicht die Einspeisung ins öffentliche und in das eigene Stromnetz.